E-Mail-Fehlerbehebung

Dieses Tutorial erläutert, welche Schritte Sie unternehmen sollten, wenn Ihre Domain keine E-Mails mehr erhält, nachdem Sie sie so geändert haben, dass sie auf Cloudflare verweist . Wenn Sie die Tipps in diesem Tutorial befolgt haben und dennoch weitere Hilfe benötigen, lassen Sie uns bitte wissen, mit welchen Maßnahmen Sie es versucht haben. Übermitteln Sie uns außerdem Ihren Domain-Namen und, wenn möglich, einen geschwärzten Screenshot Ihrer DNS-Einträge in Cloudflare.

1. Haben Sie die richtigen MX-Einträge für Ihre Domain eingestellt?
Sie müssen MX-Einträge in der DNS-App in Ihrem Cloudflare-Dashboard einstellen, damit Sie E-Mails erhalten können. Es gibt dazu ein Tutorial unter https://community.cloudflare.com/t/adding-dns-records/52718, wenn Sie Hilfe benötigen. Ihr MX-Eintrag sollte auf den Server verweisen, der Ihre E-Mails verwaltet. Dies könnte beispielsweise so aussehen:


Dabei ist yoursite.com Ihr Domain-Name und server.mailhost.com der von Ihrem Mail-Host benötigte Servername. Die Adresse mail.yoursite.com wird häufig verwendet, wenn Sie ein Shared Hosting nutzen und Ihre E-Mails auf demselben Server gehostet werden wie Ihre Website. Sie sollten sich auch vergewissern, dass auf den richtigen Anbieter verwiesen wird. Überprüfen Sie dafür, ob Ihre Einträge mit denen übereinstimmen, die in der Dokumentation des Providers angegeben sind.

2. Ist das Namensfeld Ihres MX-Eintrags auf @ eingestellt?
Wenn nicht, deckt es eine Subdomain für E-Mails ab, nicht die E-Mail-Domain. Stellen Sie sicher, dass der Name im MX-Eintrag auf @ oder yoursite.com gesetzt ist. Vergewissern Sie sich, dass an der Stelle, an der in den obigen Beispielen yoursite.com verwendet wird, Ihr Domain-Name steht, da sonst der MX-Eintrag nicht wie erwartet funktioniert.

3. Verweisen Ihre MX-Einträge auf mail.yourdomain.com (oder Ähnliches)?
Ist das der Fall, vergewissern Sie sich, dass Sie einen A-Eintrag für E-Mail eingerichtet haben, der auf die (von Ihrem E-Mail-Anbieter oder Webhost bereitgestellte) IP-Adresse des Servers verweist, der Ihre Mails bearbeitet. (Vergewissern Sie sich, dass dies auf :grey: gesetzt ist.)

Wenn Sie einen MX-Eintrag wie in diesem Beispiel


haben, bei dem die E-Mails über eine Subdomain Ihrer eigenen Domain abgewickelt werden, benötigen Sie einen weiteren DNS-Eintrag. Wenn Sie mail.yoursite.com verwenden, muss beispielsweise der Name mail verwendet werden. Es muss sich um einen A-Eintrag handeln, der auf die IP-Adresse Ihres Servers verweist, die im folgenden Beispiel als 192.0.2.1 angegeben ist:

4. Haben Sie einen A-Eintrag (normalerweise mail), der auf die IP des Servers verweist, auf dem Ihre E-Mails gehostet werden?
Wenn Sie, wie in Schritt 3 erläutert, einen A-Eintrag erstellt haben, vergewissern Sie sich, dass neben diesem :grey: steht. Wird :orange: angezeigt, klicken Sie auf das Wolken-Symbol, um auf :grey: umzustellen. Dadurch könnte dieser Eintrag mit einer :warning: (Warnung) versehen werden, da er die IP-Adresse Ihres Servers preisgibt. Dies ist normal und unvermeidlich, wenn E-Mails auf demselben Server wie eine Proxy-Website gehostet werden.


Wenn Sie sich mit dem Server verbinden, um E-Mails abzurufen, müssen Sie die Verbindung über einen Host herstellen, der auf :grey: eingestellt ist. Wenn Ihr E-Mail-Programm also so eingerichtet ist, dass es sich über example.com verbindet, dessen A-Eintrag auf :orange: eingestellt ist, wird es nicht funktionieren. Sie sollten wahrscheinlich einen anderen Hostnamen wie mail.example.com oder smtp.example.com erstellen, der auf :grey: gesetzt ist, damit Ihre Website-Konfiguration bei Cloudflare nicht beeinflusst wird. Wenn Sie einen weiteren Eintrag wie mail.example.com auf :grey: gesetzt haben, sollten Sie als Hostnamen, über den sich Ihr Programm verbindet, mail.example.com anstelle von example.com wählen.

Praktische Erwägungen : Ich werde Outlook als Beispiel verwenden, da es anderen E-Mail-Programmen/Apps ähnelt. Wenn Sie ein E-Mail-Konto in Outlook konfigurieren, werden Sie nach einem Servernamen gefragt. Dieser wird oft von Ihrem Webhost in etwa dieser Form bereitgestellt: mail.yoursite.com. In diesem Fall benötigen Sie einen A-Eintrag für mail, der auf Ihre Server-IP verweist und auf :grey: gesetzt ist. Wenn Sie versuchen, eine Subdomain/Domain zu verwenden, die auf :orange: gesetzt ist, wird Ihre E-Mail-Programm wahrscheinlich nicht funktionieren.

5. Haben Sie ein Spam-Modul (oder Ähnliches) auf Ihrem Server, das die IP Ihres Ursprungsservers einsehen muss?
Einige Webhosts installieren automatisch ein Spam-Modul auf Ihrem Server. Gerade bei cPanel ist dies üblich. Ein Beispiel ist „Spam Experts Routing“, das E-Mails über den Domain-Namen erwartet. Wenn Sie Cloudflare aktiviert haben, kann dies zu Problemen führen, da die angezeigte IP-Adresse nicht die Ihres Servers ist. Die Lösung besteht darin, das Modul mit dem Hostnamen Ihres Servers (oder in einigen Fällen mit der IP-Adresse) anstelle Ihres Domain-Namens zu aktualisieren. Wenden Sie sich an Ihren Webhost, wenn Sie unsicher sind oder dabei Hilfe benötigen.



Tutorial-Referenz: CT-19
Überarbeitet: Juli 2021

Dies ist ein Community-Tutorial. In den meisten Fällen handelt es sich um Wiki-Beiträge, daher können Stammnutzer und MVPs hier Beiträge veröffentlichen. Sollten Sie sich ein bestimmtes Tutorial wünschen, können Sie es hier anfordern.

Wenn Sie uns Feedback zu diesem Tutorial geben möchten, posten Sie bitte in der Kategorie #Meta, markieren Sie Ihren Beitrag mit #TutorialFeedback und geben Sie die obige Tutorial-Referenz an.

Ein weiteres großartiges Hilfsmittel in dieser Community sind die Community-Tipps. Diese befassen sich mit den Best Practices bei der Konfiguration von Cloudflare, der Behebung von Problemen, die auftreten können, und den Tools zur Fehlerbehebung. Sie können sich auch Experten-Tipps ansehen. Diese äußerst informativen Community-Beiträge von kompetenten Nutzern helfen Ihnen möglicherweise bei der Lösung Ihres Problems.

Wir empfehlen unseren Usern, auf diese hilfreichen Ressourcen und das Cloudflare Support-Center zurückzugreifen, bevor sie einen Beitrag posten.